Ziele wollen, Ziele setzen - und dann? Ziele erreichen!
13.12.2019

#10 – Ziele oder was?!

Easy peasy Ziele erreichen, was auch sonst? Naja, jetzt wirft der eine oder andere bestimmt ein: ja wenn das nur so einfach wär´, wie es klingt! Schön wär´s! 😂 

Und ja, natürlich braucht es ein paar Zutaten, um aus Vorsätzen dann Erfolge zu basteln. Dazu gehört neben einem klaren und passenden Ziel, ausreichend Motivation, ein starkes Warum und ein paar kleine Abkürzungen.

Die Frage nach den für Dich passenden Ziel haben wir ja schon vor 2 Wochen geklärt. Daher überleg Dir zunächst, womit Du starke Motivation schaffen kannst. Mit Belohnungen funktioniert das meist recht gut, wobei klar auch nur der Erfolg allein genug Belohnung darstellen kann. Ansonsten kannst Du Dir etwas gönnen wie z.B. eine besondere Tasche, einen teuren Onlinekurs oder ein leckeres Essen mit Freunden, wenn Du erreicht hast, was Du wolltest.

Hierzu gehört auch das Visualisieren dessen, was Du gerne hättest.👀 Male es Dir also so detailliert wie möglich aus, wie es sein wird, Dein Ziel erreicht zu haben und Dich zu belohnen. Denke hier auch an gute Gefühle, positive Folgen oder entstehende Anerkennung. Auch negative Auswirkungen, die man verhindern möchte, können stark motivierend sein.

Ich z.B. habe mir bei meinem Abitur immer wieder vorgestellt, wie es sich anfühlt dann endlich vor allen Leuten mein Zeugnis zu bekommen und die Durchschnittsnote zu sehen. Für mich war das in der Zeit ziemlich antreibend.

Zu der Motivation gehört nun auch das Warum, also wieso Du Dein Ziel zu einem Erfolg machen möchtest. Wisse daher genau, warum Du speziell bei diesem Ziel ankommen möchtest. Dies können genauso positive oder negative Zustände, Folgen oder Emotionen sein, die Du entweder herstellen, aufrechterhalten oder eben verhindern bzw. verringern oder beenden möchtest (hier kommt wohl etwas meine Leidenschaft zur Psychologie raus😂).

So, jetzt kannst Du Dich selber noch ein wenig austricksen, indem Du Dich einfach an Dein Ziel bindest. Und nein, das ist nichtwortwörtlich gemeint. 👀 

Sondern eher so, dass Du eben am Anfang so viel Mühe, Zeit Geld usw. reinsteckst, dass es Dir nachher viel zu schade drum wäre jetzt aufzugeben.

Also z.B. gehst Du auf Deine liebste aber teure Uni anstatt auf die Normale und bindest Dich somit daran, das Studium nicht abzubrechen und steckst eher viel Lernarbeit rein, weil ja sonst alles Geld umsonst gewesen wäre.

Oder Du meldest Dich eben bei einem Personal Training an, statt ins billige Fitnessstudio zu gehen, wodurch Du Dich dann eher zum Weitertrainieren motivieren können wirst.

Aber auch unabhängig vom Geld, kannst Du z.B. einfach viel Zeit zur Vorbereitung mithilfe eines Zeitplans, einer Liste für Erreichtes oder Ähnlichem in Deinen Erfolg investieren. Dies wird es Dir später erschweren, aufzuhören dranzubleiben, wobei Zeit ja eh mit Geld nicht zu vergleichen ist. 😉   

Diese Abmachungen und Bindungen an Dein Vorhaben kannst Du auch ruhig öffentlich machen, erzähle also Freunden, Familie etc. davon, dies erhöht nochmals das Bedrängen, nicht aufzugeben.

Das dürfte Dir ein wenig helfen mit Deinen Vorsätzen für 2020 durchzustarten!

Und vergiss nicht: niemand kann Dich aufhalten, nur Du selber! 😎 

 

Und schreib mir doch mal Deine bisherigen Ideen für 2020 in die Kommentare, ich bin gespannt was Dich so bewegt. 😊 

 

Wenn Dich Mission.Myself weiterbringt, erzähle doch anderen davon, sodass noch mehr Menschen davon profitieren können!✨

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.