Mindset? Kennt man sich?
21.10.2019

#2 – Mindset und so

Jetzt mal ehrlich: Du und das Mindset – kennt Ihr Euch? 

Naja, ich selber muss zugeben, dass ich erst seit ca. zwei bis drei Jahren mit dem Mindset bekannt bin. Damals, als ich angefangen hab mich zu fragen, warum all diese Dinge in meinem Leben passieren und warum ich sie so negativ wahrnehme, wie ich es damals eben tat. Ich fühlte mich, als ob ich den Umständen, meinem Schicksal und den Handlungen anderer Leute völlig machtlos ausgeliefert wäre. Einfach nur richtig unfair behandelt.
 
Mittlerweile weiß ich, dass so ziemlich 90% von dem, was einem passiert, von einem selber stark beeinflusst und sogar selbst gemacht ist. Durch die Einstellung, den Fokus und die damit verbundene Reaktion auf eine Situation. Das klingt jetzt erstmal sehr direkt und Du fragst Dich wahrscheinlich, was die da jetzt für einen Müll erzählt.
Für mich war es früher auch total komisch und ungewohnt, aber wenn man ein wenig länger drüber nachdenkt, bedeutet es unglaublich viel Macht über das eigene Leben zu haben. 
 
Denn das Mindset ist nichts anderes als Deine Einstellung zum Leben, zu Dir selber und somit auch zu allem, was Dir jeden Tag, jede Minute passiert. Also ziemlich alle Glaubenssätze (Sätze, an die Du zu 100% glaubst, wie z.B. „ich bin schlecht in Mathe“ oder „wer reich ist, kann nicht glücklich sein“) die Du bewusst oder unterbewusst hast. Es ist der Fokus, auf was Du Dich grundsätzlich konzentriert und was Du vom Leben, also in jeder beliebigen Situation erwartest.
Und deshalb entscheidet das Mindset simple gesagt, über die Reaktion von Dir auf alles Positive und Negative in jedem Moment. 
 
So, jetzt erstmal kurz durchatmen und sacken lassen, was Du grade erfahren hast.
Du weist nun, dass Du ca. 90% Deines Lebens steuern kannst und fast nichts willkürlich ist. Genial, oder?
 
Klar, damit kommt auch eine Menge Verantwortung, weil jetzt diese schönen alltäglichen Sätze „Ja kann man halt nichts machen.“, „Ist jetzt eben so.“ oder „Die anderen haben´s einfach versaut.“ nicht mehr ganz so easy über die Lippen gehen. 
 
Du selber kannst ab heute also entscheiden, ob Du Dich dem Lauf des Lebens passiv ergeben willst, oder ob Du aktiv etwas bewirken willst!
 
Bleibt nur noch die Frage: Wie nutzt man jetzt dieses Wissen?
 
Und für Dich, falls Du bemerkt hast, dass heute ja noch gar nicht Blog-Freitag ist: Ich bin manchmal ein kleines bisschen ungeduldig 😉
 
Ich freue mich jederzeit über Kommentare, Fragen aller Art und Verbesserungsvorschläge zu jedem Thema. Auch kannst Du mir gerne Themenwünsche schicken, über die Du gerne mal mehr wissen würdest.
 
Falls Du noch mehr Input und Inspiration zum Thema Erfolg haben willst, schau doch mal bei der Mission.Myself Community, dem Newsletter und bei Social Media vorbei! 😊
 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.