Hallo, I bims - 1 Mindset
25.10.2019

#3 – Mindset und so

Jajaa, ich weiß, der Witz ist schon alt, aber ich feier es trotzdem.

Naja, da Du ja nun schon weißt, dass man im eigenen Leben durch das Mindset richtig was beeinflussen kann, wäre es natürlich noch schlau zu wissen, wie man das jetzt am dümmsten anstellt.

Zu Beginn ist es erstmal wichtig, dass Du Dir überlegst, wo diese 90% in Deinem Leben evtl. zu finden sind. Also zu reflektieren, in welchen Momenten Du Dich machtlos und ungerecht behandelt fühlst. 👀

Hier ist es sinnvoll, komplett ehrlich zu Dir selber zu sein, da nur eine direkte Konfrontation etwas bewirken wird.

Das kann z.B. im Streit mit dem Partner, im Gespräch mit einem Vorgesetzten oder beim Blick in den eigenen Spiegel sein. Auch Kritik von außen oder unerwartetes Feedback können solche Situationen darstellen, können solche Situationen darstellen, in welchen Du Dich wie oben beschrieben fühlst. 

Bei mir war es unter anderem das Thema Noten in der Schule, bei welchem ich mich häufig komplett ausgeliefert und schlecht behandelt fühlte.

So, wenn Du jetzt ein paar solcher Momente vor Deinem inneren Auge hast, ist es nun daran, sich zu fragen: wieso reagiere ich exakt so auf dieses Ereignis? Und was könnte ich tun, um meine Reaktion zu verändern?

An dieser Stelle ist es nützlich, wirklich alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, egal wie dumm oder unmöglich sie sich zuerst anhören. Auch geht es nicht darum, das Ergebnis zu ändern, sondern erstmal Dein Mindset gegenüber dieser Situation.

Jetzt kommst Du dem Gedanken näher, was der Auslöser für Deine Reaktion war. Und nein, das ist nicht die eingetretene Situation selbst. Sondern z.B. dass Du denkst, dass Du das Gespräch mit dem Chef jetzt eh versemmelst, einfach zu dumm für die Welt bist. Oder dass Du die Aufmerksamkeit deines Partners eh nicht verdient hast, der Lehrer Dich einfach nicht mag oder Du Dich komplett allein gelassen fühlst.

Also mit welchen Gedanken, Gefühlen und Glaubenssätzen näherst Du Dich der Situation? Diese darfst Du jetzt langsam so umformen, dass sie sich richtig anfühlen, aber positiv auf für Dich unangenehme Ereignisse eingestellt sind. Das ist der entscheidende Unterschied! 😏 

Also z.B. statt mit dem Gedanken „Ich kann kein Mathe und werde es versauen.“ mit den Worten „Ich werde alles geben und mich auf Mathe einlassen.“ in eine Prüfung gehen. Statt zu denken „Es ist ja eh sinnlos, er hört mir nie zu!“ einfach mal zu denken „Vielleicht geht es ihm ja ähnlich wie mir und er fühlt sich auch völlig missverstanden. Ich sollte ihm meinen Standpunkt und meine aktuellen Emotionen etwas deutlicher erklären.“.

Du verstehst das Prinzip? Prima, dann bist Du schon deutlich weiter als viele andere! 😎

Klar kann es vor allem am Anfang komisch sein und sich falsch anfühlen, weil man ja jahrelang eine gewisse Denkstruktur gewöhnt ist. Aber das wird sich geben, glaub mir. Und dann wirst Du sehen wie Deine Einstellung, Deine Erwartungen und Dein Fokus aus ein und der selben Situation etwas total neues machen, ganz von alleine!

Dies hier ist im Übrigen der Punkt, an welchem viele aussteigen und nicht weiter machen. Denn ab jetzt geht es darum, dass Du selber aktiv werden solltest. 💪

 

Falls Du Fragen hast oder doch noch nicht ganz mitgekommen bist, schreib es mir in die Kommentare, melde Dich bei mir durch die Community oder schreib mir auf Insta, Facebook und CO. 😇

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.